Aktuelles: Welthepatitistag 2021

 

Am 28. Juli findet der jährliche Welt-Hepatitistag unter dem Motto „Hepatitis kann nicht warten“, statt. Insgesamt sind 5 Hepatitis-Formen bekannt, nämlich Hepatitis A,B,C,D und E. Die Erreger der Infektionen unterscheiden sich in mehrfacher Hinsicht.

 

So ist beispielsweise die Hepatitis A eine klassische Reisekrankheit, bei der das Virus über Lebensmittel oder Wasser übertragen wird. Gegen diese sehr ansteckende Viruskrankheit gibt es eine sichere Schutzimpfung.

 

Gegen Hepatitis B (HBV) kann man sich ebenfalls sicher impfen lassen und es gibt hierfür antivirale Medikamente. Nach Schätzungen des RKI (Robert-Koch-Institut) wird Hepatitis B in 40 bis 70 % der Fälle durch sexuelle Übertragung verbreitet.

 

Hepatitis C wird durch Blut übertragen, kann mittlerweile mit entsprechenden Medikamenten geheilt werden. Allerdings ist festzustellen, dass anders als bei den vorgenannten Formen A und B, bei Blutkontakten es zu einer erneuten Infektion kommen kann.

 

Der gefährlichste aller Hepatitisviren ist der D-Virus (HDV), der aber immer nur in Verbindung mit Hepatitis B auftreten kann. Diese

Doppelinfektion ist auch gefährlicher, mittlerweile stehen aber auch hier virale Medikamente zur Verfügung.

 

Die am häufigsten auftretende Hepatitiskrankheit ist die Hepatitis E, die jedoch meistens innerhalb kürzester Zeit selbst ausheilt. Allerdings gilt auch hier, dass vulnerable Gruppen ein erhöhtes Risiko haben.

 

Wie man erkennt, sind Krankheitsverläufe, Impfmöglichkeiten und Therapien sehr unterschiedlich. Allen ist jedoch gemeinsam, dass eine der wichtigsten Organe, nämlich die Leber angegriffen wird und dies auch häufig mit letalem Ausgang. Im Jahr 2016 hat die WHO daher Aktionspläne verabschiedet bis 2030 Hepatitis B einzudämmen und C-Variante zu eliminieren. Ob diese gelingt, bleibt abzuwarten. Außerdem sind wir uns seit Corona bewusst geworden, dass morgen oder in Zukunft neue Typen und Varianten auftreten können.

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Hygdesi.com